Tierfreundlich schenken statt zu Weihnachten Tiere verschenken – 10 schöne Ideen für Weihnachten

Tierfreundlich schenken statt zu Weihnachten Tiere verschenken – 10 schöne Ideen für Weihnachten

Tierfreundlich schenken statt zu Weihnachten Tiere verschenken – 10 schöne Ideen für Weihnachten

05/12/2017

Tiersitter werden, statt Tiere unterm Christbaum verschenken!

Weihnachten.  Der  Baum  ist  geschmückt,  das Festmahl angerichtet und die Familie ist zusammengekommen, um den Festtag zu feiern. Und dann  der  Höhepunkt:  Die  strahlenden  Kinderaugen,  wenn  unter  dem  Weihnachtsbaum ein  Nagerstall  mit  niedlichen,  kuschelweichen neuen  Familienmitgliedern  wartet. Doch wäre es nicht eigentlich besser, seinen Kindern beizubringen, dass Tiere nicht unter den Christbaum gehören? Schenke tierfreundlich statt Tiere zu Weihnachten!

 

Wir haben für Dich 10 schöne Ideen für tierfreundliche Geschenke zu Weihnachten, vielleicht ist ja etwas für Dich dabei ;-)

1.      Mit dem Nachbarshund Gassi gehen

Du willst Deinen Kindern den Kontakt zu Tieren ermöglichen, hast aber selbst zu wenig Zeit für ein eigenes Haustier? Melde Dich doch kostenlos als Tiersitter bei Pawshake an und lasse Dein Kind daran teilhaben. Außerdem macht man der Nachbarin bestimmt eine große Freude, wenn sie Hilfe braucht (z.B. beim Gassi gehen) weil sie sich den Fuß verstaucht hat oder verkühlt ist ;-) Außerdem gibt viel bessere Eingewöhnungszeiten für ein zukünftiges Haustier, als die Weihnachtszeit. Beim Tieresitten kann man sich auch langsam an das Besitzen und die Verantwortung über ein Tier herantasten und ein Gefühl dafür bekommen, ob das etwas für mich wäre – ein eigenes Haustier zu besitzen.

 2.      Hundekekse backen

Backe – nach Absprache mit den Besitzern – dem Nachbarshund doch ein paar leckere Weihnachtskekse und bring sie hübsch verpackt als Weihnachtsgeschenk! Hier haben wir ein tolles Rezept, das ganz bestimmt super ankommt und allen eine Freude macht!

Schmackhafte Hackfleisch-Kekse mit Roggenmehl

Für alle Vierbeiner, die kein Weizen vertragen, kommt hier eine super Alternative. In Hundeform ausgestochen, sind die Hundekekse ideal als Geschenk!

·        1oo g Rindertartar

·        200 g Roggenmehl

·        50 Haferflocken fein

·        1 Ei

·        50 ml Bio-Fleischbrühe (ohne Zusätze wie Glutamat und Hefe)

Backofen vorheizen auf 160 Grad (Umluft). Alle Zutaten bis auf die Fleischbrühe in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät gut vermengen. Die Fleischbrühe schrittweise dazu geben und weiter rühren, bis eine homogene Masse entsteht, die sich anschließend mit den Händen kneten und ausrollen lässt.

Mit kleinen Förmchen Hunde oder andere Formen nach Wahl ausstechen. Alternativ könnt ihr den Teig auch auf dem Backblech ausrollen und mit einem Messer oder einem Pizzaschneider in kleine Quadrate schneiden. Nun müssen die Kekse für ca. 15-20 Minuten gebacken werden.

3.   3.      Katzen-Kratzbaum basteln

Aus großen Ästen, Polstern und Holzkisten lassen sich wunderschöne Katzen-Kratzbäume basteln, frage doch die Großeltern um Hilfe – Opas helfen gerne bei solchen Aktionen ;-) und die Hauskatze freut sich garantiert über das schöne Geschenk!

4.   4.     Es muss ein eigenes Haustier sein!

Tierkinder werden schnell groß, sind auch Arbeit und vor allem ist sich ein Tier zu nehmen, ein Versprechen auf das Tier zu achten, sein Leben lang. Denk daran alle Jahre wieder werden viele, viele Tiere nach dem Weihnachtsfest in ohnehin schon überfüllte Tierheime abgegeben. Denke daran und verschenke kein Tier zu Weihnachten! Wenn sich Deine Kinder unbedingt ein Haustier wünschen und ihr alle damit einverstanden seid, dann schenke doch statt dem lebendigen Tier, Deinen Kindern ein Plüschtier mit dem Gutschein, dass sie noch dieses Jahr ein eigenes Haustier bekommen werden und lasse sie am Aussuchen und Abholen teilhaben – so lernen Deine Kinder, dass Tiere nicht unter den Christbaum gehören.

5. 15.     Katzenspielzeug basteln

Katzen sind verspielt. Das wissen wir bereits seit unserer Kindheit. Um mit Nachbars Katze ein bisschen zu spielen braucht es zumeist nicht viel, manchmal genügt auch schon ein Grashalm. Im Winter ist das etwas schwieriger – jetzt ist die Zeit um kreativ zu werden. Probier doch mal diese Anleitung aus:

 6.      Mit Hunden aus dem Tierheim spazieren gehen

In unseren Tierheimen warten tausende Fellnasen – Katzen, Nagetiere, Vögel und Hunde – auf ihren Lebensplatz, oder auch einfach auf liebe Menschen, die sich Zeit für sie nehmen, mit ihnen spazieren gehen, kuscheln, sie beschäftigen und füttern. Wäre das nicht eine tolle Idee, mit Deinen Kindern die örtlichen Tierheime zu besuchen und vielleicht auch regelmäßig mit einem lieben Tier-Opa spazieren zu gehen? Diese Tiere werden unendlich dankbar sein.

7.   7.      Schenke eine Tierpatenschaft

Häufig können Menschen aufgrund ihrer Lebenssituation, ihrem Beruf oder auch aus anderen Gründen kein eigenes Tier halten. Langfristig ist die Betreuung eines tierischen Begleiters auch eine große Verantwortung, relativ kostenintensiv und vor allem eine Aufgabe, die ein Tierleben lang besteht. Das ist nichts für jedermann, das muss es auch nicht sein. Jedoch ist es wichtig auch in der Weihnachtszeit daran zu denken und nicht nur den süßen Tierkindern und den Wünschen der eigenen Kinder nachzugeben, denk an das Tier. Schenke eine Tierpatenschaft für einen Hund oder eines anderes Tier in einem örtlichen Tierheim, so können Deine Kinder immer wieder zu Besuch kommen, das Tier streicheln, füttern und auch Gassi führen und lernen so langsam was es bedeutet, die Verantwortung über ein Tier zu haben.

8.   8.   Den Kaninchen auch im Winter Freilauf gönnen

Hältst Du Kaninchen? Falls ja weißt Du ja Bescheid wie sehr Deine Fellnasen den Auslauf mit Artgenossen lieben und brauchen. Gönne ihnen doch einmal im Schnee draußen herumzuhoppeln – Du wirst sehen, welche Freude Du ihnen damit machst ;-)

9.   9.   Meerschweinchen mit frischem Obst überraschen

Hast Du oder haben Deine Nachbarn Meerschweinchen? Bringe den Flauschkugeln doch mal ein bisschen frisches Obst, nach Absprache mit den Besitzern – die Kleinen werden sich über die Vitaminbomben freuen!

10. 10.  Ein Tier aus dem Tierheim adoptieren

Wenn Du Dir sicher bist und auch Deine Familie der gleichen Meinung ist wie Du, schenke doch Deinen Kindern zu Weihnachten einen Gutschein für die Rettung eines Tieres aus dem Tierheim. So viele liebe Seelen warten dort auf eine zweite Chance, auf ein neues Zuhause. Etwas Schöneres kannst Du kaum tun und die Tiere sind in der Regel unendlich dankbar, besonders alte Tiere leben in einem neuen, liebevollen Zuhause oft richtig auf. Kleiner Tipp dazu: Warte die turbulente Weihnachtszeit und Silvester noch ab und starte im Neuen Jahr dann mit einer guten Tat!

Verschenke zu Weihnachten bitte keine Tiere, sondern lieber tierfreundliche Geschenke, die Mensch und Tier Freude bereiten – melde Dich zum Beispiel als Tiersitter bei Pawshake an und lasse Dein Kind daran teilhaben! Es gibt viel bessere Eingewöhnungszeiten für ein zukünftiges Haustier, als die Weihnachtszeit.