Beschütze Dein Tier: 6 Tipps wie Du Überhitzung vermeidest

Beschütze Dein Tier: 6 Tipps wie Du Überhitzung vermeidest

06/07/20191

Die meisten Haustiere können nicht so gut schwitzen wie wir. Überhitzung, Krankheit und Ausbruch von anderen sommerbedingten Beschwerden stellen ein ernsthaftes Risiko während einer Hitzewelle dar. Wie hältst Du Dein Haustier in diesen Tagen kühl? 6 Tipps für Abkühlung aller Arten von Haustieren.

1: Ermögliche den Zugang zu kühlen Orten

Achte darauf, dass Dein Haustier immer Zugang zu einem kühlen schattigen Ort hat und lass es seinen eigenen kühlen Platz im Haus finden. Stelle außerdem sicher, dass der Käfig Deines Kaninchens, Nagetiers oder Vogels an einem kühlen, schattigen Ort steht, und hänge einen Vogelkäfig niemals zu hoch. 

Für Dein Nagetier kannst Du DIY Kühlelemente erstellen, indem Du zum Beispiel eine Fliese im Kühlschrank kühlst und dann in seinen Käfig hineinlegst. Oder hänge ein nasses weißes Tuch über den Boden. Kaninchen vertragen die Hitze nicht gut. Lasse es am besten seinen eigenen kühlen Platz draußen im Garten suchen.

Für Hunde stehen spezielle Kühlmatten zum Verkauf, aber die Qualität ist sehr unterschiedlich. Achte beim Kauf einer Kühlmatte darauf, dass sie aus stabilem Material besteht und nicht leicht reißt. Ansonsten kannst Du auch selbst ein Kühlelement herstellen, indem Du eine Flasche Wasser in den Gefrierschrank legst und in ein dünnes Tuch wickelst.

Wenn Du mit Deinem Vierbeiner Gassi gehst, wähle einen schattigen Park aus. Der Strand kann ein Fest für diejenigen Hunde sein, die gerne schwimmen, allerdings gibt es keinen Schatten und der Sand kann für Hundepfoten zu heiß werden. Besser sind Wälder oder schattige Parks mit Seen und Bächen. Sei außerdem vorsichtig mit Asphalt: Dunkler Asphalt kann blitzschnell heiß werden und die Füße Deines Hundes verbrennen.

2: Vermeide intensive Betätigung tagsüber

Hunde leiden schneller unter der Hitze als wir, vermeide deshalb lange und intensive Spaziergänge. Plane Aktivitäten in den frühen Morgenstunden oder den späten Abendstunden, wenn es kühler ist. Lass Deinen Hund nicht neben dem Fahrrad herrennen, sondern beobachte seine Körpersprache und lass ihn das Tempo des Spaziergangs vorgeben.

Einige Hunde kennen ihre eigenen Grenzen nicht. Achte deshalb darauf, dass er sich rechtzeitig erholt. Apportier- und Laufspiele sollte man sich am besten für die kühleren Momente des Tages aufsparen. Hast Du jemals einen Hundesitter bei Pawshake gebucht? Bitte Deinen Hundesitter, die Hitze zu berücksichtigen - Achte darauf, dass Dein Hund (geistige ) Herausforderung, Aufmerksamkeit und Liebe zu spüren bekommt, jedoch keine körperliche Erschöpfung. 

3: Achte darauf, dass Dein Haustier gut hydriert ist

Achte darauf, dass Dein Haustier genügend trinkt. Das heißt, frisches Trinkwasser muss immer und überall verfügbar sein, also auch unterwegs! Verwende kein eiskaltes Wasser, denn es kann bei Hunden zur Übelkeit führen. Machst Du Dir Sorgen, dass Dein Vierbeiner nicht genug trinkt? Füge etwas Wasser zu seiner Mahlzeit, so dass es zu einer "Suppe" wird! Aber platziere den Wassernapf Deiner Katze nicht in die Nähe ihres Fressnapfes oder Katzenklos: Eine Katze trinkt lieber an einem separaten Ort.

Gib Nagetieren und anderen Haustieren, die Grünfutter mögen, frische, wasserhaltige Snacks wie Gurken und Karotten. Und für Hunde ist ein Eiswürfel ein sehr schönes Vergnügen / Spielzeug! Wasche den Eiswürfel mit kaltem Wasser ab, bevor du ihn Deinem Hund gibst, damit die Zunge Deines Vierbeiners nicht daran haften bleibt.

4: Bürste übermäßiges Fell ab

Extra Fellpflege ist ein guter Weg, um die Felldichte Deiner Katze oder Deines Hundes zu reduzieren. Bürste übermäßiges Haar ab, aber rasiere Dein Haustier niemals! Fell ist wichtig für die Wärmeregulierung. Denke daran, dass kurzhaarige Hunde mit dünnem Fell oder zum Beispiel Nacktkatzen sogar einen Sonnenbrand bekommen können! Es gibt spezielle Sonnenschutzmittel für Tiere zu kaufen, sowie UV-Schutzkleidung für Hunde und Katzen. Grundsätzlich solltest Du vermeiden, dass Dein Tier der Sonne zu lange ausgesetzt ist.

5: Achte auf Hygiene:

Bei diesem warmen Wetter können Bakterien und Algen wachsen. Achte deshalb auf die Hygiene Deines Haustieres. Pass auf, dass Dein Hund nicht aus schmutzigen Gräben und Pfützen trinkt, weil das zu Durchfall führen kann. Frisches Futter und Nassfutter sollte nicht zu lange ungekühlt bleiben, Futter- und Trinknäpfe sollten besonders gut gereinigt werden. Wechsle regelmäßig das Trinkwasser, damit keine Algen darin wachsen.

Den Hundekot Deines Vierbeiners solltest Du natürlich immer aufsammeln. Und auch das Katzenklo könnte bei warmen Temperaturen eine zusätzliche Reinigung vertragen. Gib dem Käfig Deines Kaninchens oder Nagetieres eine extra Reinigung und überprüfe, ob Durchfall oder Parasiten vorhanden sind. Denke außerdem daran, dass das Wasser in Deinem Aquarium deutlich ansteigen und zusätzliches Algenwachstum auftreten kann. Wechsle daher das Wasser ein weiteres Mal.

In den warmen Monaten besteht ein zusätzliches Risiko für Parasiten. Untersuche Deinen Vierbeiner sorgfältig auf Zecken und Flöhe. Dein Kaninchen ist einem erhöhten Risiko von Myiasis (Madenbefall) ausgesetzt. Wenn Dir Veränderungen im Verhalten Deines Haustieres, Juckreiz, Übelkeit, Appetitlosigkeit oder Veränderungen im Stuhl auffallen: Lass Dich sofort von einem Tierarzt beraten.

6: Nicht im Auto

Lasse Deinen Hund bei diesem Wetter NIEMALS allein im Auto, auch nicht mit offenen Fenstern oder nur für einen Moment. Die Temperatur im Auto kann extrem schnell ansteigen, was tödlich sein kann. Wenn Du mit Deinem Hund reisen musst, schalte die Klimaanlage ein, lege eine Kühlmatte ins Auto, versorge ihn mit ausreichend Trinkwasser und halte regelmäßig für einen Spaziergang unter Bäumen an. Achte immer aufmerksam darauf, dass Dein Hund keine Überhitzungssymptome bekommt.

Im Urlaub? Buche einen Tiersitter

Fährst du diesen Sommer in den Urlaub und kannst Dein Haustier nicht mitnehmen? Buche einen liebevollen Tiersitter in Deiner Nähe Dein Haustier kann im Zuhause eines Tiersitters oder in seiner eigenen vertrauten Umgebung versorgt werden.

Finde einen Tiersitter

Genieße den Sommer und halte Dich kühl!

Kommentare (1)

Elke

Liebes Pawshake Team, endlich mal ein Artikel, in dem auch andere Tiere als Hunde und Katzen Erwähnung finden! Als Kaninchenbesitzerin würde ich mir etwas mehr Vielfalt bei den Themen wünschen. Gleichzeitig habe ich den Eindruck, dass ihr euch mit Kaninchen nicht so richtig auskennt. Karotten sind zB jetzt nicht so wirklich wasserhaltig, und einige Rassen sollten im Sommer sehr wohl geschoren werden. Was mich aber am meisten stört, ist dass hier mehrmals der Begriff Käfig fällt. Kaninchen brauchen viel Platz und sollten deshalb mindestens ein geräumiges Gehege zur Verfügung haben, in dem sie sich dann natürlich über kühle Fliesen und reichlich Schatten freuen.

07.07.2019 - 13:57