Ich packe meinen Rucksack ...

Ich packe meinen Rucksack ...

Ich packe meinen Rucksack ...

09/04/2017

.. und ich nehme mit ... Die Hochsaison der Hundewanderung hat begonnen, und Hunde und ihre Herrchen und Frauchen (oder aber ihre Hundesitter!) ziehen aus, um gemeinsam den Park oder die Natur zu genießen. Je länger der Spaziergang, desto wahrscheinlicher ist es, dass man etwas mitnehmen möchte oder gar muss. Doch was gehört eigentlich so alles in einen nützlichen "Hunderucksack"? Und wie sollte ein solcher beschaffen sein?

Der perfekte "Hunderucksack"

... ist natürlich nicht ein Rucksack, den der Hund trägt, sondern ein Rucksack, den der Mensch trägt, und der alles beinhaltet, was Hund und Mensch während des Spaziergangs so benötigen. Was zeichnet ihn also aus? Er ist nicht zu klein, denn es muss alles hineinpassen. Er ist auch nicht zu groß, damit er nicht stört. Außerdem bietet er einen guten Tragekomfort sowie mehrere Taschen und Fächer. Er besteht aus einem robusten Material in einer unempfindlichen Farbe. Im örtlichen Sport-/Wander-/Campingladen lässt sich sicherlich ein passendes Modell erstehen - und dann geht's los! Diese 7 Dinge sollten auf euren Frühjahrswanderungen nicht fehlen! 

1) Wasser

Das A und O bei jeder Wanderung! Nicht nur bei warmem Wetter werden Hunde schnell durstig. Im Schnitt bewegen sie sich schließlich viel mehr als wir! Nimm also auf einen längeren Spaziergang ausreichend Wasser und einen Napf mit. Sowohl bei den Flaschen als auch bei den Näpfen gibt es praktische und platzsparende faltbare Ausführungen, die sich gut verstauen lassen. Ein formstabiler Napf geht natürlich auch! Wasser sollte dem Hund in regelmäßigen Abständen angeboten werden. Auch eine Erfrischung für Dich selbst ist kein überflüssiger Luxus!

2) Kotbeutel

Aber klar doch! Als guter Hundebesitzer oder Gassigeher hat man selbstverständlich immer Kotbeutel dabei, um die Hinterlassenschaften des Hundes entsprechend zu entsorgen. Die Auswahl ist groß, doch wir bevorzugen in jedem Fall die biologisch abbaubare Variante, denn Plastik zersetzt sich nur sehr langsam und ist nicht sehr umweltfreundlich. Weshalb ein Hundehäufchen für Hunderte von Jahren haltbar machen, das sich sonst innerhalb von Wochen zersetzt hätte? 

3) Leckerchen

Gerade dann, wenn Du mit Deinem Hund unterwegs etwas üben möchtest, sind Leckerchen natürlich unentbehrlich. Vom Trockenfutter über Käse bis hin zu Leberwurst aus der Tube, für jede Gelegenheit gibt es das richtige Leckerchen. Die zusätzlichen Kalorien kann der Hund sich beim Spaziergang direkt wieder abtrainieren.

4) Trainingsutensilien

Halsband oder Geschirr und eine Leine sind ja selbstverständlich, doch falls Du noch weitere Trainingshilfsmittel benötigst, kannst Du auch diese im Rucksack verstauen. Eine Schleppleine eignet sich als Absicherung beim Rückruftraining oder für Orte, an denen Dein Hund nicht freilaufen darf, aber Du ihm trotzdem mehr Freiheit gewähren möchtest. Vergiss nicht, in diesem Fall auch Handschuhe (z. B. Fahrradhandschuhe) mitzunehmen. Wem schon einmal die Schleppleine durch die Hand gezogen wurde, der weiß warum! Wenn Dein Hund darauf trainiert ist oder wird, darfst Du natürlich Deine Hundepfeife nicht vergessen. Machst Du Klickertraining? Dann ist der Klicker immer im Rucksack dabei. Spielt ihr gerne während des Spaziergangs? Dann findet auch das Spielzeug dort Platz. 

5) Picknick-Decke

Pause ... Herrlich, entspannt gemeinsam dasitzen und die Welt betrachten! Leider ist der Boden oft nass oder schmutzig, und eine passende Sitzgelegenheit ist nicht immer vorhanden. Daher kann es sich lohnen, eine wasserundurchlässige, schmutzabweisende Decke mitzunehmen, damit Du und Dein Hund im Trockenen sitzen, und Du Dir dabei nicht die Hose schmutzig machst.

6) Erste Hilfe-Set

Ein kleines Malheur während des Spaziergangs? Mithilfe eines Erste Hilfe-Sets schnell verarztet! Mittlerweile gibt es solche Sets auch extra für Hunde zu kaufen. Natürlich ist es erst dann nützlich, wenn Du weißt, was Du damit im Notfall tun musst. Lies Dich also gut ein oder besuche einen Erste Hilfe-Kurs für Hunde in Deiner Nähe. Auch ein paar Pflaster für Menschen und Dinge wie Insektenschutz oder Sonnenschutzcreme für Menschen können sich als nützlich erweisen!

7) Ersatzausrüstung

Geschirrschnalle gerissen? Karabiner der Leine gebrochen? Oh Schreck! Wie gut, wenn man einen Ersatz dabei hat. Am besten überprüft man die Ausrüstung natürlich, bevor man losgeht, doch im Notfall können Ersatzleine oder -halsband von großem Nutzen sein. 

Alles eingepackt und bereit zum Abmarsch? Dann wünschen wir viel Spaß bei euren Spaziergängen und Wanderungen!