Woher der Name?

Woher der Name?

Der Pawshake-Moment

Mit „Pawshake” meinen wir den einzigartigen Moment, wenn Menschen und Tiere einander bei einer Reservierung zum ersten Mal begegnen:

  • der Hund des Hauses, der den Gasthund schnüffelnd und wedelnd begrüßt
  • die Katze, die ihren Tiersitter etwas misstrauisch begrüßt (oder vor ihm wegläuft)
  • die Besitzer und die Gastfamilie, die einander kennenlernen und voller Begeisterung Geschichten über ihre Haustiere austauschen

Verlässliche Besitzer und Gastfamilien

Wer einen Hund hat, der weiß: es gibt keine einfachere Art und Weise, mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen als während des Hundespaziergangs. Oft stellt man fest, dass man sich mit anderen Herrchen oder Frauchen besonders gut versteht.

Auf der Pawshake-Webseite möchten wir diese Erfahrung online kreieren. Wenn sie die Profile der Tiersitter und Gastfamilien besuchen, können die Besitzer selbst einschätzen, ob man sich gut verstehen wird, bevor sie Kontakt aufnehmen.

Wir empfehlen, auf die folgenden Punkte zu achten:

  • Die Fotos: Ist die Umgebung der Gastfamilie geeignet für die Bedürfnisse Deines Hundes? Gibt es Fotos, auf denen der Tiersitter mit Haustieren zu sehen ist?
  • Die Beschreibung: Wurde Zeit in eine gute Beschreibung investiert? Was bewegt die Gastfamilie dazu, bei Pawshake aktiv zu sein?
  • Die jeweiligen Kenntnisse: Jedes Haustier ist einzigartig und hat seine eigene Geschichte. Benötigt Deine Katze Insulinspritzen? Hat Dein Hund Verlassensängste? Hat Dein Haustier eine Vergangenheit im Tierheim? Bei den besonderen Kenntnissen kannst Du dich informieren, ob ein potenzieller Tiersitter für den Umgang mit Deinem Haustier geeignet ist.
  • Die Verifizierung: Jeder, der ein Profil hat, bekommt die Möglichkeit, sich automatisch zu verifizieren (z. B. E-Mail-Verifizierung). Diese Verifizierung wird im öffentlichen Profil verzeichnet.
  • Die Bewertungen: Nach jeder Buchung kann ein Gast eine Bewertung hinterlassen. So kannst Du selbst nachlesen, welche Erfahrungen andere Herrchen oder Frauchen gemacht haben. Bei schlechten Bewertungen kann Pawshake beschließen, das betreffende Tiersitter-Profil zu löschen.

Auf Basis der Informationen kannst Du in jedem Fall den verlässlichsten Tierbetreuer in Deiner Nähe finden.

Vom „Handshake“ zum „Pawshake“

Diese beiden Fotos sagen vielleicht mehr als tausend Worte:

Möchtest Du andere Menschen kennenlernen, die vom Pawshake-Konzept begeistert sind? Begegne ihnen auf unserer Facebook-Seite