Einzelheiten zum Pawshake Haustierschutz

Einzelheiten zum Pawshake Haustierschutz

Häufig gestellte Fragen

Was ist zu tun, wenn ein Haustier in der Obhut eines Tiersitters verletzt wird?

  • Wir empfehlen jedem Pawshake-Tiersitter, seine Gäste einen Fragebogen ausfüllen zu lassen (inkl. Kontaktdaten des Tierarztes etc.) und einen Notfallkontakt zu hinterlassen, bevor die Buchung beginnt. Auf diese Weise sind alle Beteiligten gut vorbereitet, auch wenn der Tierbesitzer einmal nicht erreichbar ist.
  • Im unwahrscheinlichen Falle, dass das betreute Tier verletzt wird, sollte der Tiersitter stets versuchen, den Tierbesitzer oder den Notfallkontakt zu erreichen, bevor eine Behandlung stattfindet.
  • Tiersitter sollten stets versuchen, die Angelegenheit direkt mit dem Tierbesitzer zu regeln. In den meisten Fällen sollten Tiersitter und -besitzer in der Lage sein, die Angelenheit selbst zu regeln.

Was muss ich tun, bevor ich den Haustierschutz in Anspruch nehme?

  • Im unwahrscheinlichen Falle, dass das betreute Tier verletzt wird, versucht der Tiersitter stets, den Tierbesitzer oder den Notfallkontakt zu erreichen, bevor eine Behandlung stattfindet.
  • Falls der Tiersitter oder Pawshake nicht in der Lage sind, den Tierbesitzer zu erreichen (z. B. bei Auslandsreisen), akzeptiert der Tierbesitzer, dass das Haustier eine tierärztliche Behandlung benötigt und wird er dem Tiersitter die Kosten der erforderlichen Behandlung zurückerstatten.
  • Der Tierbesitzer wird zunächst seine eigene Haustierversicherung in Anspruch nehmen, um dem Tiersitter die Kosten zurückzuerstatten, falls er eine solche abgeschlossen hat. Sollte die Versicherung des Tierbesitzers ablehnen oder der Tierbesitzer nicht über eine Versicherung verfügen, dann erstattet der Tierbesitzer dem Tiersitter die Tierarztkosten und hat in diesem Fall Anspruch auf den Pawshake Haustierschutz.

Wie reiche ich einen Erstattungsantrag beim Pawshake Haustierschutz ein?

Sende uns eine E-Mail mit den folgenden Informationen:

  • Referenznummer der Buchung
  • Datum und Ort des Vorfalls
  • Name des Haustiers
  • Name und Kontaktdaten des Tiersitters
  • Eingehende Beschreibung der Umstände des Vorfalls
  • Fotos der Verletzungen des Tieres sowie Tierarztrechnungen
  • Kontaktdaten des vom Tierbesitzer bevorzugten Tierarztes
  • Versicherungsnummer und -träger der Tierversicherung des Tierbesitzers (falls vorhanden)

Pawshake muss innerhalb von 7 Tagen nach Buchungsende über jeden Vorfall informiert werden, der unter den Versicherungsschutz fallen könnte. 

Wie lange dauert es, bis mein Antrag verarbeitet wird?

Die Verfahrensdauer hängt von der Schwere des Falls, der Vollständigkeit der Unterlagen und der Zusammenarbeit mit dem Tiersitter und Tierbesitzer ab. Unser Ziel ist es, die meisten Fälle innerhalb von einem Monat nach der Einreichung abzuschließen.

Einzelheiten zum Pawshake Haustierschutz

Welche Dienste sind versichert?

  • Tierbetreuung mit Übernachtung beim Tiersitter zu Hause
  • Tagesbetreuung
  • Tiersitten im Haus des Tierbesitzers
  • Gassi-Service
  • Transport zur Buchung (hin und zurück) durch einen Pawshake-Tiersitter
  • Jegliche Haustierdienste, die über die Webseite oder mobile App von Pawshake gebucht wurden
  • Haustiere des Tiersitters sind gedeckt, falls diese währned einer Buchung von einem Gasthund verletzt werden (in Fällen, wo sonst der Besitzer haftbar wäre)

Es wird gedeckt:

  • Tierarztkosten für Tiere in der Obhut des Tiersitters: Wenn dem Gasttier während der gebuchten Betreuung etwas zustößt (z. B. Autounfall, Hundebiss), werden die Tierarztkosten erstattet. Die Selbstbeteiligung für Tierarztkostenforderungen beträgt 100 € und muss vom Tierbesitzer übernommen werden. Obergrenze von 2500 € für Tierarztkosten bei Verletzungen Deines Haustieres in der Obhut eines Tiersitters. Wenn dieser Betrag ausgeschöpft ist, werden keine weiteren Behandlungen von Krankheiten oder Verletzungen mehr erstattet. Durch Nachsorge entstandene Folgekosten werden bis zu 30 Tage nach dem Vorfall gedeckt. Die Selbstbeteiligung und Obergrenze gelten auch für Tierarztkosten bei Verletzung des Haustiers des Tiersitters durch einen Gasthund.
  • Schadensersatzforderungen an den Tiersitter bei unfallbedingten Verletzungen des Gasttieres (Berufshaftpflicht) Diese Art der Versicherung gibt dem Tierbesitzer und dem Tiersitter Sicherheit, denn falls doch einmal etwas passiert, handelt es sich meist um einen Unfall während der Dienstleistung, ohne Verschulden des Tiersitters. Für jede Forderung gilt eine Selbstkostenbeteiligung von 100 €, die der Tiersitter übernimmt.
  • Schadensersatzforderungen Dritter an den Tiersitter (Betriebshaftpflichtversicherung): Wenn eine dritte Person verletzt wird oder Schäden am Eigentum einer dritten Person entstehen, kann es dazu kommen, dass dieser Person ein Schadensersatz zuerkannt wird. Dieser ist unter dem Pawshake Haustierschutz ebenfalls gedeckt. Für jede Forderung gilt eine Selbstkostenbeteiligung von 100 €, die der Tiersitter übernimmt.

Es wird nicht gedeckt:

Es wird also rundum für mich gesorgt! Aber was deckt der Pawshake Haustierschutz nicht?

  • Dienste, die außerhalb der Pawshake-Webseite oder -App gebucht wurden
  • Schäden oder medizinische Folgekosten einer Verletzung, die während eines Kennenlerntreffens oder eines damit zusammenhängenden Vorfalls entstanden sind. Der Versicherungsschutz gilt ausschließlich während der Buchungsdauer, die über die Pawshake-Webseite oder -App bestätigt wurde.
  • Verletzungen des Tiersitters und ihm nahestehender Personen (z. B. Familie) verursacht durch das Gasttier
  • Schäden am persönlichen Eigentum des Tiersitters (z. B. seinem Zuhause oder Fahrzeug) 
  • Verletzung der Berufspflicht (z. B. ein Tier ohne Leine laufen lassen an einem Ort, wo dies nicht angemessen ist). Pass immer gut auf Dich und Deinen vierbeinigen Freund auf!
  • Behandlung bereits vorhandener Beschwerden, Altersbeschwerden oder Krankheiten des Gasttieres (z. B. Atemwegsinfekte, Harnwegsinfekte, Blutkrankheiten, Erbrechen, Durchfall und andere Magen-Darm-Beschwerden), sowie Symptome im Zusammenhang mit Stress und Ängstlichkeit, Parasitenbefall oder selbst zugefügte Wunden infolge von Juckreiz oder Allergien. Wir möchten noch einmal betonen, wie wichtig es ist, so viele Informationen wie möglich über Deinen potenziellen Gast einzuholen, bevor Du mit dem Tiersitten beginnst!
  • Physiotherapie und andere paraveterinäre Behandlungen wie beispielsweise Massage, Akupunktur etc.
  • Einkommensverlust des Tierbesitzers infolge der tierärztlichen Behandlung seines Haustiers
  • Verlust des „Showwertes“ des Gasttieres

Wer ist ausgeschlossen?

  • Gasttiere, die vor der Buchung schon einmal ein anderes Tier oder einen Menschen angegriffen haben - noch ein Grund, warum es wichtig ist, vor der Buchung so viele Informationen wie möglich über das Gasttier zu erfragen!
  • Haustiere, die beim Tiersitter zu besuch sind (nicht über Pawshake gebucht) sind nicht gegen Schäden oder Verletzungen versichert, die eventuell durch ein Pawshake-Gasttier entstanden sind
  • Kommerziell geführte Tierpensionen
  • Tiersitter, die nicht durch Pawshake-Mitarbeiter telefonverifiziert sind und/oder die in den letzten 5 Jahren strafrechtlich verurteilt wurden (außer Verkehrsvergehen).


Pawshake erhebt für diese Versichtung keine Gebühr. Der Versicherungsschutz wird durch eine dritte Partei gewährleistet. Dabei gelten die Bestimmungen, Bedingungen, Einschränkungen oder Ausschlüsse dieser Partei.

Wir sind für Dich da! Falls Du irgendwelche Fragen über den Pawshake Haustierschutz und dessen Bedeutung für Dich und Dein Haustier hast, nimm Kontakt auf.